Logopädie

BEWERBUNG AN DER SCHULE FÜR LOGOPÄDIE

Seit der Gründung der Schule für Logopädie im Jahr 1978 haben wir Erfahrungen bei der Zusammenstellung der Kurse sammeln können. Großen Wert legen wir darauf, dass sich die angehenden Logopäd/innen mit individuellen Biographien, Vorerfahrungen und unterschiedlichem Lebensalter in die Ausbildung einbringen können. 

In unseren Ausbildungskursen herrscht eine angenehme Lernatmosphäre, in der es gelingt, die Motivation und Begeisterung für einen spannenden und herausfordernden therapeutischen Beruf lebendig werden zu lassen.

Bewerben geht online und einfach

Die Bewerbung an unserer Schule für Logopädie ist über unser Online-Bewerbungsportal sehr einfach und unkompliziert möglich. Unser Online-Bewerbungsportal wurde für das Ausfüllen an einem Desktop-Browser optimiert. Sie können aber auch ein Tablet oder Smartphone nutzen.

Sollten Ihnen die technischen Voraussetzungen für eine Onlinebewerbung nicht zur Verfügung stehen, können Sie sich im Ausnahmefall auf dem Postweg bewerben. Füllen Sie den Aufnahmeantrag (Download Aufnahmeantrag) vollständig aus und beachten Sie die Hinweise auf der ersten Seite.

Wichtige Infos für Ihre Bewerbung

Von besonderer Bedeutung ist das Ärztliche Attest, das Sie bei der Bewerbung hochladen müssen. Dieses darf nicht älter als drei Monate sein. Sollten Sie noch kein Bewerbungsschreiben verfasst haben, nutzen Sie gerne unsere Word-Vorlage. Diese können Sie im Bereich Vorlagen-Downloads herunterladen.

Zeitraum für Ihre Bewerbung

Bewerbungen für den Ausbildungsstart 2018 können nicht mehr entgegengenommen werden.

Bewerbungen für 1. Oktober 2019 können Sie gerne ab sofort online bei uns einreichen.

Die Vorstellungsgespräche hierfür finden im März 2019 statt.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum/zur Logopäd/in
  • Mittlerer Bildungsabschluss, Fachhochschulreife oder Abitur
  • Alter: 17 Jahre bei Ausbildungsbeginn
  • Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes, die durch Vorlage eines ärztlichen Attests (nicht älter als 3 Monate) nachzuweisen ist
  • Vorpraktikum im medizinischen oder sozialpädagogischen Bereich ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
InFormationen für Ausländische Bewerber

Schulzeugnisse, die außerhalb der Bundesrepublik Deutschland erworben wurden, müssen vor der Bewerbung beim Regierungspräsidium Stuttgart eingereicht werden. Dort sind die eingereichten Zeugnisse ins deutsche Notensystem umzurechnen und der Abschluss als gleichwertig anzuerkennen. Bitte lesen Sie hierzu unbedingt die Informationen auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart unter:

https://rp.baden-wuerttemberg.de/rps/Abt7/Seiten/Zeugnis.aspx 

Sonstige ausländische Nachweise und Zeugnisse müssen amtlich beglaubigt in die deutsche Sprache übersetzt worden sein.

Ablauf

Über die Vergabe der 20 Ausbildungsplätze wird auf Grundlage der eingereichten Bewerbungsunterlagen sowie des persönlichen Eindrucks während des Vorstellungsgesprächs entschieden. Anhand verschiedener Kriterien werden die Bewerber ausgewählt, die zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden. 

Anhand der eingereichten Unterlagen orientieren wir uns im Wesentlichen an folgenden Kriterien:

Eignung und ggf. soziale Härte*
Noten in Deutsch, Englisch, Mathematik und Biologie des letzten Schulzeugnisses (Abgangszeugnis, Zwischenzeugnis)
berufsspezifische Praktika (z. B. in einer sozialen Einrichtung wie Altersheim, Kindergarten oder Krankenhaus)
eine ausbildungsrelevante Berufsausbildung (z. B. Erzieherin)
soziales Engagement
ausbildungsrelevante Aktivitäten
Soziales Jahr und Wehr- und Zivildienst (bzw. BuFDi)
x

* SOZIALE HÄRTE?
Ein sozialer Härtefall liegt vor, wenn die Ablehnung für den/die Bewerber/in mit Nachteilen verbunden wäre, die über das Maß der mit der Ablehnung üblicherweise verbundenen Nachteile erheblich hinausgeht. Dies ist insbesondere der Fall, wenn der/die Bewerber/in durch gesundheitliche (Vorschriften über die Berufsausübung dürfen nicht entgegenstehen), famlliäre oder soziale Umstände oder durch Zeitverluste, die vor Aufnahme der Ausbildung entstanden sind und welche der/die Bewerber/in nicht zu vertreten hat, anderen Bewerbenden gegenüber so erheblich benachteiligt ist, dass sie/ihn die Ablehnung unzumutbar belasten würde. Über das Vorliegen eines sozialen Härtefalls entscheidet der Auswahlausschuss. Bei Antrag auf soziale Härte bitte das entsprechende Feld auf dem Aufnahmeantrag kennzeichnen und der Bewerbung ein kurzgefasster, schriftlicher Antrag mit Angabe von Gründen beifügen.

Vorstellungsgespräch über skype

Für Bewerber/innen, die aus berechtigten Gründen das persönliche Vorstellungsgespräch (beispielsweise aufgrund eines Auslandsaufenthalts) nicht wahrnehmen können, bieten wir die Möglichkeit das Gespräch via Skype zu führen. Das Programm kann hier heruntergeladen werden: Skype.com.

In den vergangenen Jahren haben das einige Schüler/innen wahrgenommen. Helene und Lydia erzählen in einem kleinen Podcast warum Sie nicht zum persönlichen Vorstellungsgepräch kommen konnten, welche Hose sie während dem Skypen anhatten und ob sich die Bewerbung an unserer Schule gelohnt hat. Viel Spaß beim Anhören!

Benötigte DOKUMENTE

Die folgenden Dokumente sind für Ihre Bewerbung unverzichtbar, da Sie diese bei der Bewerbung hochladen müssen. Von besonderer Bedeutung ist dabei das Ärztliche Attest - dieses darf nicht älter als drei Monate sein.

  1. Bewerbungsanschreiben
  2. Tabellarischer, ggf. handgeschriebener Lebenslauf
  3. Schulabgangszeugnis, ggf. Zwischenzeugnis
  4. Nachweise/Zeugnisse über Ihre beruflichen Tätigkeiten, Praktika, sonstige Zeugnisse
  5. Ärztliches Attest
  6. Geburtsurkunde
  7. Aktuelles Foto
VorlageN-Downloads

Sollten Sie noch keinen Lebenslauf oder Bewerbungsanschreiben verfasst haben, nutzen Sie gerne unsere Word-Vorlagen. Diese können Sie hier herunterladen und bequem mit Ihren Daten füllen.

Logopädie