"Mir gefällt die Vielseitigkeit als MTAF und dass ich danach in drei Semestern einen Bachelor machen kann."
Medizinisch-technische Assistenz für Funktionsdiagnostik

DAS BERUFSBILD

Die Ausbildung zum/zur Medizinisch-technischen Assistent/in für Funktionsdiagnostik (MTAF) ist in Süddeutschland sehr selten. Deshalb sind die Absolventen auf dem Arbeitsmarkt besonders gesucht. Obendrein bietet die Akademie den Absolventen der MTAF die deutschlandweit einzigartige Möglichkeit (auch direkt nach der Ausbildung), den verkürzten Dualen Bachelorstudiengang "Medizintechnische Wissenschaften" im Kloster Wiblingen zu belegen.

Mit dem dreisemestrigen Studiengang erlangen MTAF in sehr schneller Zeit einen akademischen Grad und sind damit bestens für zukünftige Anforderungen gerüstet.

Die Hauptaufgabe MTAFs ist die selbstständige Durchführung ärztlich verordneter Untersuchungen mit Hilfe medizinischer Geräte und komplexer elektronischer Messverfahren.

MTAF stehen während den Untersuchungen in engem Kontakt mit den Patienten. Hierbei ist es wichtig, das Vertrauen der Patienten zu gewinnen und sie zur Mitarbeit zu motivieren. Außerdem müssen sie wichtige Entscheidungen treffen, die die Qualität der Untersuchungsergebnisse entscheidend beeinflussen.

Der Umgang mit Menschen aller Altersgruppen und sehr unterschiedlichen Erkrankungen setzt Einfühlungsvermögen, körperliche Leistungsfähigkeit und psychische Belastbarkeit voraus. In der Arbeit mit elektronischen Präzisionsgeräten sind neben technischen Fähigkeiten auch Geschicklichkeit und Sorgfalt von Bedeutung.

Tätigkeiten

Die Aufgaben der Medizinisch-technischen Assistent/innen für Funktionsdiagnostik sind sehr vielfältig. Zu ihren Tätigkeiten gehören beispielsweise:

  • Selbstständige Durchführung ärztlich verordneter Untersuchungen mit Hilfe unterschiedlicher medizinischer Geräte
  • Betreuung der Patienten während der Untersuchung
  • Dokumentation des Untersuchungsverlaufs
  • Auswertung der Ergebnisse
  • Zusammenstellung des Befundes
  • Erledigung administrativer Aufgaben
  • Dokumentation der Patientendaten
  • Erledigung der Anmeldeformalitäten
  • Regelmäßige Kontrolle von Herzschrittmachern, Hörgeräten und anderen medizinischen Geräten
  • Vorbereitung, Prüfung und Wartung der Medizingeräte

Die MTAF sind für die Durchführung diagnostischer Maßnahmen in den folgenden vier Bereichen der Funktionsdiagnostik zuständig:

Neurologie (Gehirn und Nerven)

MTAF applizieren Elektroden, z.B. auf die Schädeloberfläche. Sie stellen die elektronischen Messgeräte exakt ein und überwachen den Untersuchungsvorgang. So können sie Elektroenzephalogramme (EEGs) erstellen, die Gehirnströme oder Muskelfunktionen registrieren. Mit Hilfe dieser Untersuchungen können beispielsweise Parkinson, Demenz, Epilepsie, Hirnverletzungen, Nervenentzündungen oder Aufmerksamkeitsstörungen diagnostiziert werden. Des Weiteren assistieren die MTAF bei neurologischen Ultraschalluntersuchungen und Computertomografien.

Kardiologie (Herz-KreislaufSystem)

MTAF legen den Patienten Elektroden an und überprüfen das Herz-Kreislauf-System mit Elektrokardiografen (EKG). Unter ärztlicher Aufsicht führen sie Belastungsuntersuchungen durch. Sie bedienen Phonokardio- oder Mechanokardiografen, arbeiten mit Blutdruckmessgeräten und Ultraschall und kontrollieren Herzschrittmacher. Auch unterstützen sie ärztliches Personal bei Herzkatheter-OPs oder Reanimationen.

Audiologie (Hören und Gleichgewicht)

MTAF überprüfen die Funktion des Gleichgewichts-, Gehör-, Geruchs- und Geschmackssinns. Mit Hilfe eines Audiometers wird beispielsweise getestet, ob ein Hörsturz vorliegt. Auch passen sie Hörgeräte an und führen Nachsorgeuntersuchungen durch.

HNO UND PNEUMoLOGIE (Hals-Nasen-Ohren UND Lunge)

Bei Verdacht auf chronische Bronchitis, Bronchialasthma, Lungenfibrose oder Arzneimittelallergie testen MTAF die Funktion des Atemsystems. Dazu messen sie das Lungenvolumen mit einem Spirometer oder analysieren physikalisch Atem- und Blutgase. Danach werten sie die Analysen aus. Einige MTAF überwachen Patienten auch in Schlaflabors oder kontrollieren Lungenwerte von Hochleistungssportlern.

Einsatzmöglichkeiten

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung arbeiten Medizinisch-technische Assistenten/innen für Funktionsdiagnostik in verschiedenen Einrichtungen und Bereichen des Gesundheitswesens, zum Beispiel in Krankenhäusern, Universitätskliniken und in der Forschung/Entwicklung. Außerdem sind sie bei niedergelassenen Ärzten bzw. Ärztinnen und verschiedenen Institutionen und Organisationen des Gesundheitswesens (z. B. Gesundheitsämter, Schwerhörigen- und Gehörlosenschulen) sowie in der Verwaltung, etwa in Forschungsstätten oder Gesundheitsämtern, tätig.

Berufsinformations-Film

Der Bayrische Rundfunk war in unserer Akademie um den Beruf zum/zur MTAF für die Sendung "Ich mach´s" aufzuzeichnen. Unsere Schüler/innen und die schöne Akademie haben zu diesem gelungenen Berufsinformationsfilm entscheidend beigetragen.

MEDIZINISCH-TECHNISCHE ASSISTENZ FÜR FUNKTIONSDIAGNOSTIK