"Die genialen Zukunftsperspektiven durch den Studiengang haben mich überzeugt"
Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenz

DAS BERUFSBILD

Mit einer Ausbildung im Bereich der Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenz halten Sie vielversprechende Optionen in Händen. Nach nur drei Jahren berechtigt die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur Ausübung eines abwechslungsreichen Berufs und bietet vielversprechende Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt.

Des Weiteren bietet die Akademie den Absolventen der MTLA die deutschlandweit einzigartige Möglichkeit (auch direkt nach der Ausbildung), den verkürzten Dualen Bachelorstudiengang "Medizintechnische Wissenschaften" im Kloster Wiblingen zu belegen. Mit dem dreisemestrigen Studiengang erlangen MTLA in sehr schneller Zeit Ihren akademischen Grad und sind damit bestens für zukünftige Anforderungen gerüstet.

Tätigkeiten

Die Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistent/innen führen mit Hilfe verschiedener Verfahren und Techniken hochqualifizierte labordiagnostische Untersuchungen durch. Zu deren selbstständigen Ausübung sind sie per Gesetz berechtigt. Gegenstand der Untersuchung ist das vom Patienten mitgebrachte bzw. vom Arzt entnommene Material. Die Arbeit der MTLA bildet somit die Grundlage für jegliche gesicherte ärztliche Diagnose.

Die labordiagnostischen Untersuchungen können fünf verschiedenen Fachgebieten zugeordnet werden:

Hämatologie

Hierbei handelt es sich um die Lehre vom Blut und seinen Krankheiten. Beispielsweise wird die Zahl der roten und weißen Blutkörperchen ermittelt, die Blutgerinnung geprüft, die Blutgruppen bestimmt und die Blutzellen mikroskopisch untersucht.

Histologie

In der histologischen Abteilung wird das Gewebe des menschlichen Körpers untersucht. Beispielsweise wird Gewebe eines Patienten, der noch in Narkose liegt, ins Labor geschickt. Von diesem fertigt die/der MTLA einen Schnitt an und legt diesen dem Arzt zur Diagnose vor.

Klinische Chemie

Körperflüssigkeiten werden auf ihre chemische Zusammensetzung untersucht. Blutzuckerwerte, Fettgehalt, Leber- und Nierenwerte, Hormone und Medikamente können in kleinsten Mengen nachgewiesen und bestimmt werden.

Mikrobiologie

Dieser Fachbereich beschäftigt sich mit kleinsten Organismen wie Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten. Neben der genauen Identifizierung der Erreger werden die Medikamente, die die Krankheitsverursacher abtöten sollen, überprüft.

Molekularbiologie

Die Molekularbiologie befasst sich mit der Struktur, Biosynthese und Funktion von DNA und RNA auf molekularer Ebene und untersucht, wie diese untereinander und mit Proteinen interagieren. Mit Hilfe von molekularbiologischen Daten ist es beispielsweise möglich, Krankheiten besser zu verstehen und die genaue Wirkungsweise und Entwicklung von Medikamenten zu verbessern.

Einsatzmöglichkeiten

Meist arbeiten Medizinisch-technische Laboratoriumsassistent/innen in Einrichtungen des Gesundheitswesens, wie beispielsweise in:

  • Krankenhäusern und Universitätskliniken
  • medizinischen Laboratorien
  • Praxen niedergelassener Ärzte
  • verschiedenen Institutionen und Organisationen (z.B. Blutspendedienst)
  • Verwaltung von Forschungsstätten oder Gesundheitsämtern
  • Pharmazeutische Industrie
  • Medizintechnik

Berufsinformations-FilmE

Der Bayrische Rundfunk stellt in seiner Sendung "Ich mach´s" den Beruf Medizinisch-technische/r Laboratoriumsassistent/in ausführlich vor.  


Ein weiterer Berufsinformationsfilm der Bundesagentur für Arbeit zum/zur MTRA  gibts hier zu sehen: http://www.berufe.tv/ausbildungsberufe/naturwissenschaften-labor/medizinisch-technische-r-laboratoriumsassistent-in/

Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenz